News

Magazin Shop

Hier können Sie die Magazine als Print Ausgabe oder e-Paper bestellen:

Widerstand macht glücklich

Copyright Bild: Maria Galindo

Maria Galindo, geboren 1964 in La Paz, ist bekennende Lesbe und Radiomoderatorin. 1992 gründete sie das anarchistisch angehauchte Frauenkollektiv »Mujeres Creando«.

Was macht das feministische Künstlerkollektiv »Mujeres Creando« so besonders?
Wir sind »Indígenas«, Weiße, Bäuerinnen, Lesben und Prostituierte. Wir dulden weder Vorurteile noch Rassismus oder Klassendünkel. Keine von uns ist weniger wert, keine mehr. »Mujeres Creando« haben wir gegründet, weil uns nicht gefiel, wie »Frauenprobleme« angegangen wurden. Die Frauenpolitik war ein klientelistischer Hort der Korruption. Auf der anderen Seite maßten sich die NGOs die Deutungshoheit über uns Frauen an. Aber wir können für uns selbst sprechen, ohne Vermittler. Wir haben vor, in die Politik einzusteigen. Wir können die kolonialen Fesseln nicht abstreifen, wenn wir nicht gleichzeitig die patriarchalen Fesseln abstreifen. Es gibt keine politische Freiheit ohne sexuelle Freiheit.


Wie arbeitet ihr?
Unser Begriff von einem gerechteren Leben ist nicht etwas, was man in einem Kurs »Wie steigere ich mein Selbstwertgefühl« lernen kann. Wir sind gegen die Frauenquote, denn sie ist paternalistisch. In unserem Radiosender Radio Deseo veröffentlichen wir die Namen von Vätern, die ihren Kindern keinen Unterhalt zahlen. Wir nennen Adressen, wo eine ungewollt schwanger gewordene oder vergewaltigte Frau eine sichere Abtreibung vornehmen lassen kann. Wir engagieren uns für Sexualerziehung in der Schule und wenden uns gegen Kleinkredite für Frauen, die Hoffnung auf ein besseres Leben nähren sollen – wo wir doch alle wissen, wie korrupt diese Systeme in meinem Land sind.
 
Wie kann man das öffentliche Bewusstsein verändern?
Zum Beispiel mit Straßenaktionen. Wir besuchen Schulen und Universitäten, sind auf Buchmessen. Ich war 2017 Gast auf der Documenta in Kassel. Wir bieten Kurse in Selbstverteidigung an. Unser Motto lautet: Widerstand macht glücklich!

Interview: Susanne Asal

Aus unserem SympathieMagazin Bolivien - Ecuador - Peru verstehen

Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil des Werkes darf in irgendeiner Form ohne schriftliche Genehmigung des Studienkreis reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden.

Zurück