Afrika, Nahost & Arabien

Palästina

4,60 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Vorwort »Palästina verstehen«

Redaktion: Martina Sabra

Der Konflikt zwischen Palästinensern und Israelis und die zahllosen Versuche, ihn zu lösen, haben über Jahrzehnte hinweg ein ständiges Wechselbad von Hoffnungen und Enttäuschungen, Erfolgen und Misserfolgen erzeugt. Auf Phasen des Stillstands und friedlicher Verhandlungen folgten immer wieder Phasen der Gewalt und Gegengewalt.

»20 Jahre nach den Oslo-Vereinbarungen glaubt kaum noch jemand an Frieden«, so die Publizistin Alexandra Senfft. »Ist die Zwei-Staaten-Lösung noch realistisch?« »Ist ein binationaler Staat, in dem zwei Nationen mit unterschiedlichen Kulturen und Religionen zusammenleben, eine wirkliche Alternative«, lauten daher die viel diskutierten Fragen. Der fortgesetzte Bau jüdischer Siedlungen in der Westbank, die von Israel errichtete Mauer, aber auch die Zerrissenheit der Palästinenser zwischen der fundamentalistisch-islamischen Hamas, der PLO und der Fatah verschärfen die Situation.

Die deutschen und einheimischen Autoren dieses Magazins beleuchten die jeweils guten Gründe, mit denen zwei Völker dasselbe Land beanspruchen. »Palästina verstehen« soll den Blick stärker auf die schwierigen Lebensbedingungen der Palästinenserinnen und Palästinenser in der Westbank und in Gaza richten, auf ihre Sichtweise – und auch auf ihre Hoffnungen. Das ist die eine Seite der Medaille. Ergänzend dazu haben wir auch ein SympathieMagazin »Israel verstehen«, um mehr über den Alltag und den Blickwinkel der Menschen in Israel zu erfahren. Aus dieser Zusammenschau kann ein ausgewogenes und differenziertes Bild gewonnen werden über die Situation im Heiligen Land.

 Trotz der politischen Probleme ist und bleibt Palästina auch das Ursprungsland zweier Weltreligionen und ein Kreuzungspunkt der Kulturen auf geschichtsträchtigem Boden. In diesem Sinne: Machen Sie sich ein eigenes Bild – Willkommen in Palästina!

Dietlind von Laßberg

 

 

»Palästina verstehen« wurde gefördert von:

  • Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
  • Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst/Tourism Watch
  • Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
  • Missio - Internationales Katholisches Missionswerk

 

 

Presseinformation

»Palästina verstehen«

 

 

Kommentare zu Magazinen »Palästina verstehen«

Im Vergleich zu fast allen anderen Veröffentlichungen auf diesem Gebiet, hat der Studienkreis für Tourismus und Entwicklung ein ausgezeichnetes, die konkreten Verhältnisse und Bedingungen realistisch darstellendes Produkt geschaffen. Das erscheint uns wichtig vor dem Hintergrund, dass im öffentlichen und politischen Leben diesbezüglich zu wenige Informationen vorhanden sind bzw. dass wichtige Fakten verdrängt werden. Deshalb möchten wir der Redakteurin und dem Studienkreis hohe Anerkennung und Dank aussprechen.
(Peter Bingel, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Völkerrecht und Menschenrechte in Palästina und Israel e.V.)

Das Magazin "Palästina verstehen" zeigt unterschiedliche Blickwinkel. So wird zum Beispiel "Das Ringen um Jerusalem" sowohl aus palästinensischer wie auch aus israelischer Sicht beschrieben. Daneben finden sich historisch erläuternde Texte, religionsbezogene Themen und Beiträge, die die Tragik des Nahost-Konflikts beschreiben und das Geschehen in den Palästinenischen Gebieten verdeutlichen.
(TOURS)

Glückwunsch zu dem sehr schön gestalteten, geschriebenen und überhaupt realisierten Palästina-Heft! Die "Nahostabteilung" der SympathieMagazine einschließlich der Religionen ist inzwischen ein richtiges Sammelwerk geworden, immer wieder neu zu lesen und wunderbar anzuschauen, gratuliere.
(S. Hoffmann, Center for Middle Eastern Politics, Freie Universität Berlin)

Warum reisen wir überhaupt? Sicher, manche Menschen reisen, um einen Tapetenwechsel zu haben und sich zu entspannen. Aber immer mehr Reisenden war und ist das nicht genug. So sollte man sich als Reisender schon vor Antritt der Reise die Frage stellen, worauf es ankommt. Auf das Fortgehen oder Ankommen oder vielleicht sogar auf das, was man erzählen kann, wenn man zurückkommt? Was man erlebt hat?... In dem gerade in zweiter Auflage neu erschienenen Heft "Palästina verstehen" schreiben Wissenschaftler, Künstler, Journalisten, Privatpersonen über ihre Erfahrungen, Eindrücke und Einstellungen, über Daten und Fakten.
(Deutsch-Arabische Freundschaftsgesellschaft e.V., Berlin)

Studienkreis-Wettbewerb

Preisträger in Palästina - TO DO!-Wettbewerb Sozialverantwortlicher Tourismus:

Links

Zurück